Das war das NEUE-Gartenfestival

vor 4 Monaten
341

Die Dornbirner Innenstadt verwandelte sich am vergangenen Wochenende zu einem Festivalgelände. Sowohl Marktplatz, Pfarr- und Kulturhauspark als auch die Mohrenbrauerei waren Teil des Areals. Das anfangs noch regnerische Wetter lockerte schnell auf, und die ersten Sonnenstrahlen zogen immer mehr Interessierte in die Innenstadt. Die Besucher schlenderten durch die verschiedenen Verkaufsstände, nahmen am Kinderprogramm teil und lauschten den Pitch-Vorträgen sowie der Musik. Auf der Festivalbühne, welche direkt auf dem Marktplatz aufgestellt war, begeisterte Musiker Mike Live mit seinem Gesang. Auch die Beats von DJay Rome und DJ Eli Eli luden zum Verweilen ein und sorgten für eine gute Stimmung. Direkt daneben stand ein grüner Mohrenbräu-Truck mit erfrischenden Getränken bereit. „Regional, traditionsbewusst, hochwertig: Seit bald 260 Jahren sorgen wir in der Mohrenbrauerei mit Herzblut und Innovationsfreude für Biergenuss aus Vorarlberg für Vorarlberg. Daher sind wir stolz, beim diesjährigen NEUE-Gartenfestival in Dornbirn unseren Teil zu einem schönen Miteinander leisten zu
dürfen“, so die Geschäftsleitung der Mohrenbrauerei.

Ausstellerzone. Im Pfarrpark gab es zudem neben dem ins Festival integrierten Wochenmarkt einige weitere Stände. Angefangen bei Ausstellern mit diversen Rost- und Betondekoartikeln, Setzlingen, Naturkosmetik, Gewürzen bis hin zu verschiedenen Grilltypen war für jeden was dabei. An einem Stand, hinter vielen Setzlingen versteckt, stand unter anderem Gärtner Gunnar Domig vom Sunnahof der Lebenshilfe Vorarlberg in Göfis. Neben Setzlingen und Balkonblumen verkauften sie auch selbst gemachte Insektenhäuschen, Holzkisten oder etwa Lebensmittel. Direkt gegenüber bot Ulrike Heckelmüller Kremm von „Schönes aus Beton“ Schalen, Anhänger, Blumen und vieles mehr aus Beton an. Ein weiterer Ständler, Armin Ender von Anjas Gewürzeshop, meinte zudem: „Alles ist sehr gut organisiert, das Wetter passt, und es sind einige Leute da.“

Vielfältiges Programm. Abgesehen von den verschiedenen Marktständen bot das Programm des NEUE-Gartenfestivals noch vieles mehr. Unter anderem entführte Illustratorin Monika Hehle mit ihren Erzählungen die Zuhörer im Kulturhauspark in eine Märchenwelt. Im Park befindet sich zudem der öffentliche Garten der „Essbaren Stadt Dornbirn“. Lucia Emerich-Rüdisser hielt dazu einen Pitch-Vortrag auf der Bühne. Die Vision sei, nach und nach viele essbare Flächen in der Stadt entstehen zu lassen. Kräuterpädagogin Katharina Moosbrugger hielt ebenso einen Vortrag und führte im Anschluss Begeisterte bei einer Kräuterwanderung quer durch die Stadt.

Zweiter Festivaltag. Der zweite Tag des Festivals stand ganz im Zeichen der Familie. Diverse Vorträge sollten Kindern Themen wie Natur, Garten und Nachhaltigkeit spielerisch näherbringen. Auch Clown „Pompo“ sorgte bei groß und klein für Unterhaltung. Für Erwachsene bot die Mohrenbrauerei am Sonntag zusätzlich einen Brauworkshop und anschließend eine Verkostung der unterschiedlichen Biersorten an. Neben der Mohrenbrauerei und natürlich der NEUE waren auch die Illwerke vkw Hauptsponsor. Unterstützt wurde das Gartenfestival zudem vom Stadtmarketing Dornbirn. „Themen wie Nachhaltigkeit, Regionalität und der eigene Garten haben durch die Pandemie an Wichtigkeit gewonnen. Wir sind überzeugt davon, dass das Gartenfestival diesbezüglich einen Mehrwert darstellt“, wie der Geschäftsführer Herbert Kaufmann festhält.

Die NEUE bedankt sich recht herzlich bei allen Besuchern, Ausstellern, Sponsoren und Vortragenden!