Flora Gala lässt Gartenfreunde hochleben
von Gabriela Lamprecht
2 Minuten Lesezeit

Flora Gala lässt Gartenfreunde hochleben

Eine große Gala bildete heuer – so wie jedes Jahr – den Abschluss des Gartenjahres in der NEUE und NEUE am Sonntag. Über 600 Blumenfreunde aus dem ganzen Land und solche, die es noch werden wollen, trafen sich dazu am 19. September erstmals im neu gestalteten Feldkircher Montforthaus.

Flora-Titelbild

154 Gärten hat die Jury des NEUE Blumen- und Gartenwettbewerbs Anfang August besucht. Dabei wurden die Grünoasen von den Experten genauestens unter die Lupe genommen. Bei der Flora-Gala im Montforthaus wurden schließlich die Landessieger in acht Kategorien gekürt. Darunter war neben den altbewährten wie etwa „Blumenschmuck am Haus mit Vorgarten“ oder „Bauernhaus und Bauerngarten“ auch eine neue zu finden: Unter dem Ehrenschutz der illwerke vkw wurde die „Flora Tulpe“ für die schönsten Naturgärten vergeben. Durch den Abend führte Sandra Aberer.

 

Grund zur Freude hatten jedoch nicht nur die Landessieger. Denn es wurde beim Gala-Abend auch ein abwechslungsreiches Programm geboten. So gab es etwa Einblick in den Garten von Alt-Landeshauptmann Herbert Sausgruber und seiner Gattin Ilga. Interessierte erfuhren, dass für das ehemalige „First Couple“ des Landes Urlaubsreisen durchaus auch die Möglichkeit bieten, sich das eine oder andere pflanzliche Souvenir für den eigenen Grünraum mitzubringen.

Bienen- und Insektenfreunde kamen dann bei der Einlage von Heike Monitperle auf ihre Kosten. Sie führten den Besuchern vor, wie eine Unterhaltung zwischen den gelb-schwarzen Gartenbewohnern aussehen könnte.

Hoch hinaus ging es anschließend bei der Einlage von Tamara Kaufmann. Sie beeindruckte die Gäste mit ihrer eindrucksvollen Luft-Akkrobatik.

Lob für die Gartenfreunde und Teilnehmer des Wettbewerbs gab es von Andreas Neuhauser (illwerke vkw). Die Grüße der Landesregierung überbrachte Landesrat Erich Schwärzler. In seiner Ansprache betonte er die Bedeutung einer intakten Umwelt und sprach den Blumenfreunden seinen Dank für ihre Bemühungen aus.

Eine Änderung gab es heuer bei der Kür der schönsten Blumengemeinde. Bereits im Frühjahr wurde in dieser Kategorie der Gewinner gekürt. Anders als in den Vorjahren wurde damit nicht der vorhandene Blumenschmuck in der Kommune prämiert, sondern die Gemeinde sollte mit Hilfe der Vorarlberger Gärtner zum Erblühen gebracht werden. Tausende Pflanzen wurden zu diesem Zweck an unterschiedlichen Orten wie etwa am Dorfbrunnen oder im Schwimmbad gesetzt. Über das bunte Ergebnis freuten sich unter anderem Bürgermeister Armin Berchtold und Angela Simma, die in der Gemeinde für den Blumenschmuck verantwortlich ist.

Ziel der Anpassung sei es, das Bewusstsein für die Bedeutung eines blumigen Erscheinungsbildes in den Kommunen zu stärken. In Schwarzenberg dürfte dies gelungen sein. Schließlich steht dort bis zum kommenden Jahr als sichtbares Zeichen die Flora-Trophäe. Diese wurde von Josef Lechthaler, Bürgermeister der Vorjahres-Sieger-Gemeinde St. Gallenkirch, an seinen Amtskollegen aus dem Bregenzerwald übergeben. Außerdem gab die Bürgermusik St. Gallenkirch ein kleines Ständchen.

Als Lektüre für den Nachhause-Weg wurde zum Abschluss der Veranstaltung allen Besuchern ein druckfrisches Exemplar der heuer dritten Ausgabe der Gartenlust überreicht. Wie gewohnt, ist das Magazin voll mit hilfreichen Tipps von Experten und somit ein hilfreiches Nachschlagewerk für alle Pflanzenfreunde.

Download WordPress Themes Free
Download WordPress Themes Free
Download WordPress Themes
Download Nulled WordPress Themes
free download udemy course
download redmi firmware
Download Premium WordPress Themes Free

Weitere Artikel