Ehrung der VN mit European Newspaper Award

Auszeichnung gegen den Stillstand

Projekt „Aufbruch“ der VN und der Bundesländerzeitungen wird mit dem European Newspaper Award geehrt.

Stillstand ist für die VN keine Kategorie. Dass sich die gemeinsame Arbeit mit den anderen Bundesländerzeitungen und der „Presse“ an innovativen Konzepten bezahlt macht, beweist deren jüngste Auszeichnung. So erhielt das Projekt „Aufbruch“ den European Newspaper Award in der Kategorie „Konzept & Innovation“. 66 Persönlichkeiten – von Franz Welser-Möst über Hugo Portisch bis hin zu Ursula Plassnik – schrieben dabei ihre Meinungen und Anregungen wider den politischen Stillstand nieder. Bischof Benno Elbs forderte stärkeren gesellschaftlichen Zusammenhalt. Autor Michael Köhlmeier appellierte an die Vernunft. Geschrei und Vorurteile brächten keinen Wohlstand, schrieb er. Das Ergebnis war eine Bestandsaufnahme, ein Wegweiser für den Aufbruch in der Republik; pointiert und kritisch.

„Gemeinsam mit den anderen Bundesländerzeitungen und der Presse haben wir bewiesen, dass die Unzufriedenheit mit dem politischen Stillstand auch ganz ohne Hass auf einem entsprechenden Niveau diskutiert werden kann“, erklärt VN-Chefredakteur Gerold Riedmann.

geroldriedmann

Die Auszeichnung mit dem European Newspaper Award sei für die VN ein Ansporn, die journalistische Kooperation mit den Salzburger Nachrichten, der Tiroler Tageszeitung, den Oberösterreichischen Nachrichten, der Kleinen Zeitung und der Presse weiter auszubauen.

auszeichnung-gegen-stillstand