Eine Woche in der WANN & WO-Redaktion
von Gabriela Lamprecht
1 Minute Lesezeit

Willkommen im Arbeitsdschungel

Eine Woche in der WANN & WO-Redaktion

Gleich beim Eingang von Russmedia in Schwarzach geht’s in den Arbeitsdschungel vom WANN & WO. 20 Kreativköpfe stecken hinter der Jungen Zeitung Vorarlbergs und sorgen zweimal pro Woche für den „etwas anderen“ Lesestoff im Ländle. Für mehr als zwei Monate darf auch ich sie als Trainee unterstützen.

Bild_3_WW

Montag:

Schon in der Früh trudelt das WANN & WO-Team ein. Schließlich sollen spannende Themen gefunden werden. Das Angebot, erst mal einen gemeinsamen Kaffee zu trinken, kann ich trotzdem nicht ausschlagen. Denn aus der redaktionseigenen Espresso-Maschine sprudelt exklusives italienisches Gebräu in Schwarz. Um 9.30 Uhr versammeln sich die Redakteure für die Sitzung. Ideen für die Mittwochsausgabe werden vorgeschlagen und gemeinsam wird „gebrainstormt“. Nachdem die Beiträge verteilt sind, muss alles auch schon schnell gehen: Interviewpartner kontaktieren, Blattplanung erstellen, Seiten layouten, Artikel verfassen…

Bild_2_WW

Dienstag:

Dienstags geht es meistens rund. Das gesamte Team ist voll eingespannt: die Redakteure bringen ihre Geschichten aufs Blatt und basteln am Layout. In der Marketing- und Anzeigenabteilung laufen die Telefone heiß. Die Grafiker sind für die Gestaltung von Inseraten und Beilagen zuständig und agieren als Schnittstelle zur Druckerei. Kurz vor 16 Uhr wird das Tempo noch einmal erhöht. Die fertigen Seiten werden in der Redaktion herumgereicht, korrigiert und gemeinsam besprochen.

Teamwork ist bei WANN & WO oberstes Gebot. 16 Uhr: Redaktionsschluss – die Mittwochsausgabe landet in der Druckerei.

Mittwoch:

Alles auf Anfang! In der Wochenmitte heißt es auf ein Neues, spannende Themen zu finden. Leicht ist das nicht immer und bringt so manch einen Kopf zum Rauchen. Denn unser Ziel ist es stets, Vorarlbergs Leser mit überraschenden und brandaktuellen Storys zu versorgen. In der Redaktionssitzung wird die Ausgabe für Sonntag besprochen und jeder Redakteur erhält seine Aufgaben. Und schon geht’s wieder ans Produzieren. Bürostuhl-Journalisten, die gibt es hier nicht. Auch ich mache mich jetzt mal auf, um eine Meinungsumfrage durchzuführen!

Donnerstag und Freitag:

Jeder WANN & WO-Mitarbeiter ist mit seinen Aufgaben eingedeckt. Über 60 Seiten gilt es für die Sonntagsausgabe zu befüllen. Nebenbei soll natürlich auch der Auftritt nach außen nicht zu kurz kommen und die sozialen Netzwerke gepflegt werden. Zwischendurch sorgt der Griff in die Eistruhe für Abkühlung. Ja, leckeres Eis gibt es hier direkt am Arbeitsplatz. Sobald Anzeigenschluss ist, wird das Blatt dann am Donnerstagnachmittag geplant. Bis Freitagabend sind die meisten Seiten druckbereit.

Samstag:

Eine kleinere Abordnung des WANN & WO-Teams sorgt am Samstag für den letzten Schliff. Die einzelnen Seiten der Sonntagsausgabe werden genau unter die Lupe genommen. Aktuelle Meldungen finden ihren Platz in der Jungen Zeitung und informieren die Vorarlberger über die neuesten Geschehnisse. Um 20 Uhr ist das Blatt fertig und druckbereit. Auf geht’s in das wohlverdiente Wochenende!

Bild_1_WW

Weitere Artikel